Werden die PayPal Gebühren bei einem Konflikt zurückerstattet?

Patrick268
Beitragsleistender
Beitragsleistender

Guten Tag, 

Ein Kunde hat fälschlicherweise 2x via PayPal bezahlt und für die erste Zahlung einen PayPal Konflikt eröffnet um das Geld zurück zu fordern.

 

Mein Online-Shop ist über Mollie angebunden und für mich ergeben sich nun mehrere Fragen.

 

1.) Muss ich die Rückerstattung direkt über PayPal durchführen oder über Mollie? Über beide Wege habe ich die Möglichkeit über einen Button eine Rückerstattung durchzuführen. Welche Möglichkeit ist die richtige?

 

2.) Wenn ich die Rückerstattung über Mollie durchführe. Ist dann dann der Konflikt bei PayPal automatisch auch behoben? Wenn nicht, stellt sich mir die Frage wie ich den Konflikt beheben kann, wenn ich den Betrag bereits über Mollie zurücküberwiesen habe.

3.) Bei einem Verkauf, fallen PayPal-Gebühren und Mollie Gebühren an. Laut Mollie-Hilfe fallen für eine Rückerstattung 0,25€ an. Die restlichen Gebühren werden von Mollie vermutlich wieder erstattet. Wie verhält es sich mit den PayPal Gebühren? Bekomme ich diese zurückerstattet, sodass ich von PayPals-Seite wieder auf 0 heraus komme?

 

4.) Wenn ich mir den Konflikt im PayPal Konto ansehe und über den Button "Betrag erstatten" den Betrag erstatten möchte, wird mir der zu erstattende Wert angezeigt. Dieser Wert ist allerdings nicht der, den der Kunde bezahlt hat, sondern ein geringerer Betrag. Kommt dann nur dieser Betrag beim Kunden an? Wenn ja, kann ich mich schon mal auf seine Rückmeldung freuen, in der er mich fragen wird, warum er weniger Geld zurück erhält als er bezahlt hat.

Vielen Dank

Login to Me Too
1 ANTWORT 1

PayPal_Marcus
Moderator
Moderator

Hallo @Patrick268,

 

für deine Nachfrage. Herzlich willkommen in der Paypal-Community.

 

Es ist natürlich ärgerlich, wenn ein Kauf versehentlich doppelt ausgelöst wurde. Deine Bemühungen als Verkäufer sind aber zunächst einmal in diesem Zusammenhang positiv hervorzuheben.

 

Die Eröffnung eines Konfliktes sowie die finale Einschaltung des Käuferschutzes obliegen, in zeitlicher Hinsicht, einem vorgegebenem Rahmen. In der ersten Phase, der Konfliktphase, ist es in der Regel beiden Parteien möglich, über einen gewissen Zeitraum, in Kommunikation zu treten. Hier könnte dann eine Rückerstattung, wie von dir suggeriert, angeboten bzw. entsprechend angenommen werden können. Ein Konflikt wird nach 20 Tagen automatisch geschlossen, es sei denn, es wurde seitens des Käufers ein Antrag auf Käuferschutz gestellt. Insofern du einer Rückerstattung zustimmen solltest, würde das den Werdegang des Falles entsprechend beeinflussen.

 

Bei einer etwaigen Rückerstattung, wie von dir beschrieben, sollte der bei der Konflikteröffnung angegebene sogenannte "Strittige Betrag" als Grundlage dienen. In der ersten E-Mail im Rahmen der Falleröffnung sollte ein "Transaktionsbetrag" und ein "Strittiger Betrag" aufgeführt worden sein. Die Daten werden in der Regel vom Kunden selber so in das entsprechende Feld bei der Konflikteröffnung eingegeben und bilden dann die Basis für den weiteren Werdegang des Falles.

 

Ich hoffe, dass ich dir etwas behilflich sein konnte und wünsche dir noch einen schönen Tag.

 

Bei weiteren Fragen, bin ich gern für dich da.

 

Viele Grüße

Marcus


Wir freuen uns auf sämtliche Anregungen, Fragen und eine freundliche und hilfreiche Kommunikation untereinander! Erkundet gern die Community, entdeckt alle neuen Funktionen sowie Services und lernt dadurch die Möglichkeiten von Paypal kennen.
Login to Me Too

Haven't Found your Answer?

It happens. Hit the "Login to Ask the community" button to create a question for the PayPal community.