abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Highlighted
Beitragsleistender

Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Hallo, 

 

ich habe folgendes Problem, ich habe online etwas bestellt und dachte mit Paypal sei ich auf der sicheren Seite. Die Sendung kam aus China, was bei der Bestellung nicht ersichtlich war und enthielt das falsche Produkt. Darüber hinaus ist der falsche Artikel auch unvollständig und damit nicht nutzbar. Ich meldete das dem Käufer und er bot mir an 10% Preisnachlass zu gewähren. Das ist natürlich interessant, denn letztendlich habe ich hier 70 US$ teuren Müll, der mir für 60 US$ angeboten wird. Der Käufer bietet an, dass ich die Ware zurücksende, kündigt aber gleichzeitig an, dass er die Erstattung nur dann zu 100% leistet, wenn der Artikel in einwandfreiem Zustand bei ihm ankommt.

 

Der Versand nah China kostet 35 Euro, also mehr als 50% des ursprünglichen Kaufpreises. Ich habe Käuferschutzbeantragt und Paypal sagt nun, ich solle als nächsten Schritt die Paketnachverfolgungsdokumente hochladen. Geht aber inhaltlich nicht auf den Sachverhalt ein, ich hier in jedem Fall durch den Käufer geschädigt werde. Wie kann ich denn jetzt mit Paypall in Kontakt treten, um genau diesen Sachverhalt nochmal zu betonen? Ich habe den Eindruck, bei meinem Antrag auf Käuferschutz hat Paypal 0815-mäßig reagiert und den Käufer kontaktiert, der den Artikel zurücknehmen will, aber auf meine Kosten. Dass er sich jedoch offenhält den Preis zu erstatten, wird dabei offensichtlich ignoriert. Ich glaube der Käufer legt es genau darauf an, so macht er auf jeden Fall Gewinn.

Paypal tritt aber auch nicht mit mir in Kontakt sonder sagt nur, ich solle die entsprechenden Rücksendebelege hochladen, dass sei der nächste Schritt.

Wie kann ich fallbezogen mir Paypal in Kontakt treten, damit diese Informationen in die Konfliktlösung mit einfließen können?

 

Danke für Tipps!

Olaf

11 ANTWORTEN 11
Highlighted
Beitragsleistender

Betreff: Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Ich habe genau das gleiche Proplem. Bestellt habe ich aus der USA gekommen ist das teil aus Malaysia! Es gab nicht mal eine richtige Verpackung,kein Lieferschein und kein Retouren Schein. Jetzt soll ich das teil in einwandfreien zustand zurück schicken. Die rücksende kosten sind mehr als das teil an sich kostet! Und bei Paypal kann man telefonisch niemanden erreichen! Also was bringt mir der Verkäufer Schutz hier dann? Wieso können solche Betrüger überhaupt mit Paypal zusammen arbeiten? Wo ist der versprochene Schutz von Paypal? Ich habe im vollen vertrauen bestellt und bezahlt! Bekomme dafür nur schrott und Kopfschmerzen.   

Highlighted
Moderator

Re: Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Hallo Olaf0815 und samsunlueschi,

 

vielen Dank für deinen Beitrag und willkommen in unserer Community.

 

Ob es bei einem abgeschlossenen Rückversand, zu dem wir dich aufgefordert haben, zu einer Erstattung kommt, entscheidet nicht der Verkäufer, sondern wir. Unsere Anforderung ist, dass du nachweisen kannst, dass du die Ware an die vom Händler angegebene Adresse retourniert hast und dort auch eine Zustellung erfolgt ist. Daher ist auch die Sendungsverfolgung essenziell.

 

Diese Entscheidung fällen wir dann, wenn für uns im Fall nachvollziehbar war, dass eine andere Klärung nicht zu finden ist.

 

Sollte der Artikel nicht zu groß und schwer sein, könntest du den Rückversand als Päckchen in Betracht ziehen. Erledigst du die Frankierung online bei DHL, kannst du zu einem Päckchen auch ins Ausland meist eine Sendungsnummer und Versandversicherung bis 50€ dazubuchen. In der Filiale gibt es diese Option normalerweise nicht. Du müsstest bloß entscheiden, ob die Versandversicherung für dich ausreichend ist, wenn du eigentlich 70$ bezahlt hast.

 

Bis zu 25€ deiner angefallenen Versandkosten kannst du, solange du ein Privatkonto bei uns hast, über unser 'Kostenlose Retouren'-Programm zurückfordern.

 

Liebe Grüße

Clara

Highlighted
Beitragsleistender

Re: Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Hi danke für die Antwort. Aber leider bringt es mir nicht viel. Der online buchbares Paket geht leider nicht. Aus irgendeinem Grund hängt es immer beim Gewicht. Ich war jetzt in zwei Filialen und beide sind der Meinung 46 Euro Paket muss ich machen. Das Teil was ich bestellt hab kostet 35 Euro. Der Witz an der Sache noch dazu ist, das bei der Lieferung das Teil nicht einmal im Karton war. Es war einfach nur in Folie eingewickelt. Also besteht die Gefahr das der Verkäufer nacher noch sagt ich hätte es nicht ordnungsgemäß zurück geschickt. Das Teil wurde einfach vor der Tür abgestellt. Ich musste nichts unterschreiben! Was würden sie in meiner Situation tun? 46 Euro nochmal für einen Betrug des Verkäufers zahlen? Das hieße 81 Euro für Müll! Ich denke mal das ich nicht der erste bin der diesen Verkäufer meldet. Also stellt sich mir die Frage "Warum arbeitet Paypal mit diesem Verkäufer"? Den wenn ich irgendwo sehe das ich mit PayPal zahlen kann, denke ich immer das ist die sichere Seite. Es ist zu 100% eindeutig das der mir nicht das geschickt hatt was ich bestellt habe. Und jetzt muss ich noch dem Geld hinterher laufen. Dem Verkäufer wird es irgendwie sehr leicht gemacht!
Highlighted
Moderator

Re: Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Unseres Wissens nach gibt es die Option für ein versichertes Päckchen, wie es online bei DHL angeboten wird, in der Filiale auch nicht. Falls du auf dieser Seite noch nicht warst, probier es vielleicht einmal hier.

 

Die Kosten sollten sich für die meisten Länder, auch Malaysia, auf 12-20€ belaufen. Achte darauf, dass du ein Päckchen auswählst und die Zusatzversicherung anklickst. Über 2kg darf das Päckchen aber nicht wieder.

 

Für den Rückversand würden wir dir empfehlen, auch einen ordnungsgemäßen Karton zu nutzen, damit unterwegs nichts schief gehen kann. Möglicherweise würde DHL die Sendung andernfalls auch gar nicht akzeptieren.

 

Clara

Highlighted
Beitragsleistender

Re: Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Hallo Clara, darum geht es doch gar nicht!

 

Es geht darum, dass hier ein Anbieter offensichtlich bewusst falsche UND unvollständige Artikel verschickt, um dann 10-20% Rabatt anzubieten, damit der geprellte Käufer diese behält. Schickt der Käufer sie dennoch zurück investiert er nochmal zwischen 10-30 Euro, um dann vom Verkäufer zu erfahren, dass die Rücksendung unvollständig war und deshalb wenn überhaupt nur ein Teil des Geldes überwiesen wird. Verlierer ist immer der Käufer, Gewinner immer der Verkäufer. Mittlerweile gibt es auch schon Berichte im Internet über diesen Verkäufer, es scheint klar der Versuch eines Betruges zu sein. Es müsste dann doch auch im Sinn von Paypal sein, sich dessen anzunehmen, oder?

VG

Olaf

Highlighted
Beitragsleistender

Re: Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Anscheinend denkt Paypal ich wäre auf den Kopf gefallen wegen Paket verschicken! Ich habe sogar mit DHL persönlich telefoniert! Die sind der Meinung, ich soll den Verlust jetzt akzeptieren! Den wen der Verkäufer das Paket nicht annimmt ist es nicht zugestellt. Was der Verkäufer auch 100% so machen wird! Dann kommt das Paket auf meine Kosten zurück und Retouren von Paypal gibt es dan auch nicht! Dann hatt der Schrott den der Verkäufer mir geschickt hatt am Ende noch mehr gekostet. Was ich nicht verstehe ist warum PayPal so einem Verkäufer überhaupt die Möglichkeit gibt damit zu zahlen. Denn wenn ich die Möglichkeit sehe mit Paypal zahlen zu können, dachte ich immer das ist safe. Ich verstehe auch nicht warum ich überhaupt Retouren zahlen soll? Er hatt mir nicht das bestellte Teil sondern was komplett anderes geschickt. Also sein Fehler! Oder besser gesagt Betrug. Ubd so jemanden wird es noch so leicht gemacht und dem Käufer in solchen Fällen zu 100%schaden zugefügt. Ich kann nach jahrelanger Paypal Nutzung sagen, das ich zutiefst enttäuscht bin. Ihr werdet eurem Ruf nicht gerecht!
Highlighted
Beitragsleistender

Re: Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Hallo Clara,

 

das bedeutet also, dass, wenn ich die (falschen( Artikel so zurücksende, wie ich sie erhalten habe, obwohl sie bereits bei mir nicht komplett angekommen sind, dann kann ich damit rechnen nicht nur den Kaufpreis (70 US$) sondern auch die entstehenden Portokosten (i.H.v. ca 25€) von Paypall erstattet zu bekommen? Habe ich das richtig verstanden?

 

Wieso bekomme ich so eine Antwort den nicht in der Konfliktlösung, sondern nur hier im Forum?

 

LG

Olaf

Highlighted
Moderator

Re: Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Hallo Olaf0815,

 

das ist der normale Prozess, ja. Du sendest die Ware in dem Zustand und Umfang zurück an den Verkäufer, in dem sie bei dir angekommen ist. Können wir über die Sendungsverfolgung die Zustellung beim Händler nachvollziehen, sollte auch eine Rückzahlung an dich durchgeführt werden können.

 

Für die Erstattung der Retourenkosten können wir dir keine Garantie geben, da die Erstattung dieser nicht von uns geprüft wird, sondern von unserem Partner Telus. Solange aber die Voraussetzungen für die Erstattung erfüllt sind, sollte es keinen Grund geben, warum die Erstattung nicht stattfinden sollte.

 

Beste Grüße

Clara

Highlighted
Mitglied

Re: Betrugsverdacht und "Käuferschutz"

Bei mir ist es auch so! Zusätzlich kommt noch hinzu, dass die Retoure-Adresse aus chinesischen Schriftzeichen besteht! Wie soll das gehen??