abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Persönliche Daten & Umgang mit dem Geschäftskonto

Highlighted
Beitragsleistender

Persönliche Daten & Umgang mit dem Geschäftskonto

Hallo!

Ich habe ein Kleingewerbe und viele Käufer zahlen per Paypal, deshalb dachte ich, dass ich ein Paypal-Geschäftskonto benötige um alles legal abzuwickeln. Falls dies nicht der Fall ist bitte ich auch hier um eine Verbesserung.

Die Kunden können allerdings auch ohne eine Gebühr auf mein Paypal-Konto Geld zahlen, müssen diese vor dem Bezahlvorgang denn noch etwas spezielles auswählen?

Weiter benutze ich für mein Kleingewerbe nicht meinen echten Namen sondern ein Pseudonym, dass ich auch hier als Namen angegeben haben, damit die Käufer eben nicht meinen echten Namen wissen. Deshalb kann ich jedoch mein Paypal-Konto nicht mit meinem Bankkonto verknüpfen, da der Namen ja nicht übereinstimmt, weswegen ich am Monatsende das Geld von Paypal auf mein privates Paypal-Konto überweise und dann auf mein Bankkonto schicke. Mache ich dabei etwas Illegales? Beim senden zu meinem privaten Paypal-Account fallen ebenfalls (und zum Glück) keine Gebühren an.

 

Ich hoffe sehr dass mir jemand weiter Helfen kann, ich kenne mich mit Paypal wirklich nicht gut aus.

 

Liebe Grüße 🙂

1 ANTWORT 1
Highlighted
Moderator

Re: Persönliche Daten & Umgang mit dem Geschäftskonto

Hallo Fraey,

 

herzlich willkommen in der PayPal-Community.

 

Das du dir für ein Kleingewerbe ein Geschäftskonto eingerichtet hast ist vollkommen korrekt. 🙂

 

Ein PayPal-Konto sollte natürlich mit einem echten Namen geführt werden. Bei Geschäftskonten würde dieser Name gegenüber Käufern tatsächlich auch nicht angezeigt werden, sondern ein festgelegter Firmenname. Deshalb würde es sich empfehlen die Kontoeinrichtung nochmal zu wiederholen.

 

Außerdem ist es immer empfehlenswert, auch wenn hier Gebühren anfallen, bei Verkäufen von physischen oder digitalen Waren die Option "Zahlung für Waren- und Dienstleistungen" zu nutzen. Dort besteht dann auch für beide Seiten eine gewisse Absicherung. Auf Verkäuferseite bspw. die Absicherung für Lastschrift- oder Kreditkartenrückbuchungen durch den Käufer bzw. deines Bankinstituts. Die persönliche Zahlung hat diese Absicherung nicht und ist daher auch nicht empfehlenswert.

 

Liebe Grüße

Nick